Berufsverbot für Anne Kahn

  • 1968 bis 1974 Studium für das Lehramt an Gymnasien in Geschichte und Politik an den Universitäten Frankfurt und Marburg
  • 1974 bis Sommer 1975 Referendariat an der Humboldt-Schule in Bad Homburg

Vor der weiteren Einstellung in den hessischen Schuldienst erhielt ich im Zuge des "Radikalenerlasses" eine Vorladung zu einer Anhörung im Regierungspräsidium Darmstadt zur Überprüfung meiner politischen Gesinnung. ln Begleitung einer Rechtsberaterin der GEW wurde ich gefragt, ob ich Mitglied des marxistischen Studentenbundes MSB Spartakus während meines Studiums gewesen und Mitglied der DKP sei. Der entscheidende Punkt zur Nichteinstellung war die Mitgliedschaft in der DKP.

  • Zur Existenzerhaltung: Lehre und anschließend Arbeit im Buchhandel und als Lehrerin beim IB.
  • Nach Prozess, jährlicher Wiederbewerbung und schließlich gerichtlichem Vergleich mit der rot-grünen Landesregierung Einstellung in den hessischen Schuldienst 1985 als Angestellte, später Übernahme als Beamtin.